Stadt Lichtenau

Seitenbereiche

Volltextsuche

Navigation

Komm in die Au nach Lichtenau

Die Stadt Lichtenau setzt mit dem Walderlebnispfad „Komm in die Au nach Lichtenau“ einen neuen Akzent im Bereich Waldpädagogik. Der Pfad im Bereich des sogenannten Wörthwaldes zwischen Lichtenau und Grauelsbaum gibt einen spannenden Einblick in die geschichtliche Entwicklung der Lichtenauer Rheinaue und führt über 15 Stationen durch ein reizvolles Naturschutzgebiet.

BrĂĽcke Auewaldpfad

Die Palette der Themen reicht von einer „100-jährigen Zeitreise durch den Wald“ über die Besonderheiten eines „Waldes aus Schilf“ bis hin zu sonderbaren „Huckepack-Pflanzen“ oder einem „Wald auf Stelzen“. Humorvoll geführt werden die Wanderer durch einen typischen Vertreter aus der Familie der Kopfweiden namens „Waldemar“, der auf jeder Info-Tafel witzig und informativ in das jeweilige Thema einführt. Der Pfad lädt zu einem Spaziergang mit der gesamten Familie ein. Informative Tafeln verbunden mit verschiedenen Erlebniselementen bieten alt und jung die Gelegenheit zu einem kurzweiligen und informativen Rundgang.

Die Stadt Lichtenau hat in Zusammenarbeit mit Kay Karius die Einrichtung des Walderlebnispfads geplant. Das kreative Konzept wurde von  Martin Klatt vom NABU-Kreisverband Rastatt erstellt. Ebenso unterstĂĽtzten das Regierungspräsidium Karlsruhe sowie das Landratsamt Rastatt das Projekt.

Prospekte zum Walderlebnispfad können hier per E-Mail angefordert oder im Rathaus Lichtenau sowie bei allen Ortsverwaltung abgeholt werden.

Kontakt & FĂĽhrungen

Interessierten Gruppen bietet Martin Klatt vom NABU sowie Förster Wolfgang Maier gerne Führungen an. Vereinbaren Sie einen Termin unter Tel.: 07227 1505. Angesprochen werden aber auch Schulen und Kindergärten, die den Pfad in Projektarbeiten und Waldtage einbeziehen können.

Weitere Informationen

Routenplaner

Die genaue Anreise nach Lichtenau können Sie sich mit dem Routenplaner anzeigen bzw. berechnen lassen.

Weiter zur Homepage "Routenplaner"